Produkte

 

Berichte

Presseartikel in der "Meile"

 

Aus aktuellem Anlass hier der Text von Frau Dr. Antje Oswald, Stand 24.3.2020; aktualisiert am 30.4.2020:

 
 

Meine Sichtweise zur Vorbeugung von Krankheiten durch Coronavirus-Infektionen und wie ich selber damit umgehe

 

Folgende Informationen stellen keine ärztliche Verordnung dar. Sie sind gedacht Ihnen eine Orientierung zu bieten, was in Eigenverantwortlichkeit sinnvoll sein kann zu tun oder zu lassen. Denn für Ihre Gesundheit, Vorsorge und Fürsorge, für Körper, Geist und Seele sind Sie selbst verantwortlich. Eine Haftung meinerseits, für das was Sie tun oder unterlassen, schließe ich aus.

 

  1. Ich beachte die empfohlenen Hygieneregeln.
  2. Ich tue alles, um mein Immunsystem zu stärken: Ich esse viel frisches Obst und Gemüse, nehme genügend Vitamin C, D3, K2, Zink und Selen zu mir; falls Sie ein höheres Infektionsrisiko aufgrund Ihres Alters oder Ihres Allgemeinzustandes haben, würde ich auch noch Nahrungsergänzung hoch dosieren: mindestens 2 g Vitamin C täglich, falls Sie schwerkrank sind bis zu 10 g täglich; mindestens 3000 i.E. Vitamin D3, falls Sie sehr niedrige Vitamin D3 Spiegel haben 3-4 Wochen lang 10.000 i.E. täglich, danach sollten Sie Ihren Vitamin D3 Spiegel wieder im Labor bestimmen lassen. Sorgen Sie sich nicht, die Gefahr einer Überdosierung wird deutlich überschätzt, während die meisten Senioren an Vitamin D3-Mangelsymptomen leiden. Ein gesunder junger Mensch bildet innerhalb von 30 Minuten unter Sonneneinstrahlung auf Gesicht und Armen bereits ca. 20.000 i.E. Vitamin D3, danach stellt er die Produktion ein, da er nicht mehr benötigt. Ergänzen würde ich täglich 50 Mikrogramm Vitamin K2 MK7, mindestens 20 mg Zink und 100 Mikrogramm Selen.
  3. Trinken Sie genug frisches Wasser, mindestens 30 ml / kg Körpergewicht, d.h. beispielsweise für eine 70 kg schwere Person 2,1 l täglich.
  4. Bewegen Sie sich an frischer Luft. Wenn Sie das Haus nicht verlassen können oder dürfen, machen Sie gymnastische Übungen auf dem Balkon oder bei geöffneten Fenstern oder atmen Sie zumindest 3 x täglich 10 x hintereinander so tief ein und aus wie möglich.
  5. Verdampfen Sie natürliche Aromaöle in Ihren Räumen oder reiben Sie sich mit natürlichen ätherischen Ölen ein (nicht, wenn Sie in homöopathischer Behandlung sind).
  6. Wählen Sie bewusst aus, welche Nachrichten und wie viel davon Ihrem Gemüt zuträglich sind. Angst und Unruhe erzeugen Stress. Den können Sie jetzt am wenigsten brauchen. Um Ihr Immunsystem zu stärken überlegen Sie was Ihnen guttut und wie Sie das für sich unter den gegebenen Umständen in Ihren Tagesablauf einbringen und was Sie lassen wollen, weil Sie sich damit nicht wohl fühlen.

          Bewahren Sie innere Ruhe und Gelassenheit. Wenn Sie dabei Hilfe brauchen nehmen Sie telefonisch Kontakt auf zu Angehörigen, Freunden, Nachbarn oder geeigneten Hilfspersonen und teilen Sie sich mit. (Es         gibt bereits 400 von Corona-Infektionen Geheilte nach einer homöopathischen Behandlung. Quelle: Jeremy Sherr, United to Heal Kongress www.unitedtoheal.com)

  1. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Chlordioxid alle Viren und Bakterien abtötet, jedenfalls im Reagenzglas. Aber auch im Trinkwasser und in Blutkonserven. Zahlreiche Patente zur Behandlung vieler Viruserkrankungen und Krebsarten wurden schon lange erworben, trotzdessen beantragen Pharmafirmen keine Zulassungen. Schon seit ca. 100 Jahren wird Chlordioxid zur Wasserdesinfektion benutzt. Deswegen habe ich ständig CDL im Haus bzw. Natriumchlorit und Aktivator, um mir eine Chlordioxidlösung herstellen zu können. Da es sich hierbei lediglich um zur Wasserreinigung zugelassene Lösungen und als bedenklich eingestufte Medikamente handelt, weise ich hier nochmals darauf hin, dass jegliche Anwendung nur eigenverantwortlich möglich ist; viele Menschen haben das auch schon mit gutem Erfolg getan. Das heißt jedoch nicht, dass ich Ihnen hier Heilung versprechen kann. Die Schulmedizin erkennt diese Art der Medikation nicht an.

Für mich habe ich kinesiologisch ausgetestet, dass zur Vorbeugung gegen eine Erkrankung durch Coronavirusinfektion 2 ml CDL (entspricht 40 Tropfen) auf 1 l Wasser täglich über den Tag verteilt getrunken ausreichen.

Das ist wahrscheinlich individuell unterschiedlich. Bei Menschen über 75 Jahren oder Risikogruppenangehörigen schätze ich den Bedarf zur Vorbeugung deutlich höher ein; zwischen 5 ml und 12 ml Chlordioxid in einem Liter Wasser über den Tag verteilt getrunken. Auch DMSO hat zellschützende Wirkung und mit hoher Wahrscheinlichkeit vorbeugende Effekte gegen Viruserkrankungen verschiedenster Art.

Im Erkrankungsfall gehe ich davon aus, dass Menschen wesentlich mehr CDL benötigen, vermutlich je nach Allgemeinzustand, Größe, Gewicht und Schwere des Verlaufs zumeist zwischen 22 und 30 ml, in Einzelfällen bis 80 ml CDL auf 1-2 l Wasser pro Tag, über den Tag verteilt getrunken. Das kann ich nur schätzen, wissenschaftliche Daten dazu liegen nicht vor. Aber es liegen schon Berichte von Anwendern vor, die mit CDL bei COVID-19 –Erkrankung genasen und eine klinische Multicenterstudie ist in Arbeit. Quelle:

www.mms-seminar.com Interview mit Andreas Kalcker „Klinische Studie zur oralen Anwendung von Chlordioxid/MMS bei COVID-19 gestartet.

https://mms-seminar.com/klinische-studie-chlordioxid-mms-gegen-covid-19-gestartet/ 

 

Für Schwerstkranke wären Infusionen ideal, Achtung! Nur von Fachkräften durchzuführen! Da CDL jedoch trotz zahlreicher vorliegender Patente (für viele Viruserkrankungen, die meisten Krebsarten und vieles mehr) bis jetzt nicht als Medikament zugelassen wurde, darf CDL nur eigenverantwortlich genutzt werden. Doch sorgen Sie sich nicht. Solange es Ihnen noch möglich ist zu schlucken, können Sie alle 10-15 Minuten ca. 100ml von 8ml CDL in 1lWasser aufnehmen, damit wurden bereits gute Ergebnisse erzielt.

 

Alle nötigen Informationen zur eigenverantwortlichen Handhabung finden Sie in „Das CDL-Handbuch – Gesundheit in eigener Verantwortung“, Dr. Antje Oswald.

 

Allgemeine Hinweise zur Beseitigung von Heilungshindernissen habe ich in meinem 3. Buch „Heilung für Körper, Geist und Seele – Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht: Ein Nachschlagewerk“ veröffentlicht.

 

Bleiben Sie guten Mutes und vertrauen Sie auf Ihren Körper, seine Vitalität, seine Abwehrkraft und seine Heilkraft.

 

Mit besten Wünschen

Dr. Antje Oswald

Urheberrecht Dr. Antje Oswald: Ich stelle es allen frei diesen Text unverändert und ungekürzt zu verbreiten.

 

Zusammenfassung von Jim Humbles Newsletter zur Coronavirusinfektion vom März 2020

Corona Update 

 

Jim Humble hat sich in seiner Newsletter vom 30.3.2020 zur Behandlung von Covid-19 Erkrankungen geäußert. Er berichtet, dass er am 28.3.2020 die Meldung erhalten hat, dass 14 Menschen in Europa, die sichere Covid-19 Fälle waren, MMS genommen haben und gesundeten.

Alle hatten vorher positive Testergebnisse und nach MMS-Behandlung negative. Auch im Internet seien einige Erfolgsberichte von Menschen, die durch das Coronavirus erkrankt waren und sich durch MMS-Gaben gut erholten. Obwohl Jim Humble sich schon vorher sicher war, dass die richtige Dosierung von Chlordioxid das Coronavirus ausradiert, ist er nun froh, auch Beweise dafür zu haben.

Was aber ist die richtige Dosierung?

Eindringlich weist er auf die 3 goldenen Regeln hin:

 

  1. Wenn eine Besserung eintritt bleiben Sie bei der Dosierung.
  2. Wenn es Ihnen schlechter geht, insbesondere wenn Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen auftreten, reduzieren Sie die MMS-Dosis um 50% aber bleiben Sie bei der stündlichen Einnahme.
  3. Wenn es weder besser noch schlechter wird, steigern Sie (solange bis es besser wird bzw. soweit Sie es vertragen).

 

Wenn Sie „Das MMS-Handbuch – Gesundheit in eigener Verantwortung“ noch nicht gelesen haben oder die Bücher von Jim Humble oder Andreas Kalcker sollten Sie das tun, denn MMS kann und darf nur in eigener Verantwortung genutzt werden und Sie sollten wissen, was Sie da tun und welche Probleme auftreten könnten, wenn Sie sich dafür entscheiden (Anmerkung der Autorin).

 

Generell gibt Jim Humble im Erkrankungsfall frisch aktiviertem Natriumchlorit mit Salzsäure den Vorzug vor CDL/CDS, da er damit fast zu 100% Erfolge bei den meisten Krankheiten erzielt hat. Bei CDL ist die Erfolgsquote nicht ganz so hoch.

 

Für Covid-19 Erkrankte empfiehlt er folgendes:

 

  • Zu Beginn das 6+6 Protokoll (6 Tropfen aktiviertes MMS in einem Glas Wasser, nach einer Stunde nochmal dasselbe).

Danach stündlich 3 Tropfen aktiviertes MMS in einem Glas Wasser, beginnen sollten Sie langsam steigernd erst mit einem Tropfen, bei guter Verträglichkeit dann auf 2 Tropfen und dann auf 3 Tropfen hochgehen, aber nur wenn Sie es vertragen, sonst nehmen Sie lieber stündlich nur 1 Tropfen. Bleiben Sie bei stündlicher Einnahme 8 aufeinanderfolgende Stunden täglich.

Auch wenn Sie sich nach wenigen Tagen schon viel besser oder ganz gesund fühlen schlägt Jim Humble vor das 3 Wochen beizubehalten. Nach den 21 Tagen empfiehlt er, wenn alles gut ist, eine tägliche Erhaltungsdosis von 6 Tropfen aktiviertem MMS einzunehmen. Für Kinder empfiehlt er dasselbe Vorgehen nur mit halber Dosis (im MMS-Handbuch finden Sie gewichtsabhängige Dosierungstabellen für Kinder).

  • Für Menschen, die mit Coronaviruserkrankten oder positiv Getesteten in Kontakt waren, empfiehlt er 3 Wochen lang dem Protokoll 1000 zu folgen um, nach vorsichtiger Steigerung nach Möglichkeit 8 aufeinanderfolgende Stunden 3 Tropfen aktiviertes MMS in Wasser einzunehmen.
  • Für jedermann der nicht direkt betroffen ist, schlägt er vor, mit der täglichen Erhaltungsdosis von 6 Tropfen das Immunsystem zu stärken.

Da jeder Mensch individuell anders reagiert, weist Jim Humble darauf hin, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, MMS erfolgreich anzuwenden, dass manche größere Mengen benötigen, andere schon mit geringen Dosen gute Erfolge erzielen, so beispielsweise ein 85-jähriger Mann, der durch Coronavirus schwer erkrankt war, sodass er Sauerstoff benötigte. Er bekam eine Literflasche mit 20 aktivierten Tropfen MMS und nippte den ganzen Tag über alle 5 bis 10 Minuten daran bis die Flasche leer war. Bereits nach 3 Tagen ging es ihm wesentlich besser, er benötigte keinen Sauerstoff mehr. Daraufhin wurde die tägliche Dosis auf alle halbe Stunde einen Schluck von 12 aktivierten Tropfen in einem Liter Wasser reduziert. Dem Mann ging es innerhalb kurzer Zeit 90% besser. 

 

So weist Jim Humble nochmal darauf hin, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt MMS zu sich zu nehmen und dass es wichtig ist, dass Sie Ihren Körper beobachten und schauen was ihm guttut, da Sie alleine für sich verantwortlich sind.

Außerdem verweist er auf seine beiden Bücher:

 

„MMS Health Recovery Guidebook“ und „The Master Mineral Solution of the Third Millenium“.

Beide sind erhältlich unter www.jhbooks.org oder auf deutsch:

 

„Ein gesundes Leben mit MMS“ Jim Humble mit Cari Lloyd und „MMS klinisch getestet“ erhältlich unter www.jim-humble-verlag.com

 
 
 

Folgender Pressebericht ist aus der „Meile“ 104 vom Januar 2016

 

Einen weiteren Pressebericht finden Sie in der "Meile" 111 vom Februar 2017 auf den Seiten 28 und 29;

nachfolgend der Link zur Online-Ausgabe:

https://issuu.com/www.teutoburger-forum.de/docs/meile_no_111


mit freundlicher Genehmigung von Petra Jastro (Herausgeberin)
http://www.teutoburger-forum.de